E-Bikes & Pedelecs

Rückblick

Am Mittwoch, den 26.10.2016, fand im Rahmen der UN-Day-Aktionswoche im Kunstraum Dresden die gemeinsam von der Ludwig-Bölkow Systemtechnik (LBST) GmbH  und dem EDIC Dresden organisierte Vortrags- und Diskussionsveranstaltung „E-Bikes und Pedelecs – Hype oder wirklicher Beitrag zum Klimaschutz?“ statt.

Referent Jörg Schindler stellte in seinem rund 45-minütigen Vortrag zunächst den Status-Quo einer auf fossilen Energieträgern basierenden Gesellschaft dar, bevor er auf die Erfolgsgeschichte der E-Bikes und Pedelecs zu sprechen kam. Das Pedelec, bei dem der Fahrer von einem Elektroantrieb nur dann unterstützt wird, wenn er gleichzeitig auch selbst die Pedale tritt, bildet das Bindeglied zwischen aktiver und passiver Mobilität.

Im Gegensatz zum e-Auto liegt der stille Erfolg der Pedelecs auf der Hand. Während ersteres u.a. aufgrund der kürzeren Reichweite eine Verschlechterung für die Nutzer*innen bedeutet, stellt das Pedelec hinsichtlich Kraftaufwand und Reichweite eine deutliche Verbesserung für sie dar.

Im Anschluss an den Vortrag kamen die Besucher*innen mit Jörg Schindler über Pedelecs und diverse Aspekte der Mobilität ins Gespräch.

DSC04697_1200x900_JSchindler.JPG
Jörg Schindler war langjähriger Geschäftsführer der LBST GmbH und ist Vorstandsmitglied im ASPO Deutschland e.V. (Association for the Study of Peak Oil and Gas) sowie Mitglied im Netzwerk „Scientists for Cycling“.

e-Bikes_CONEBI-report2015_S24.jpg
Im Jahr 2015 wurden allein in Deutschland 535.000 e-Bikes und Pedelecs verkauft – rund 40% des europäischen Marktes (ca. 1,36 Mio.); dagegen nur knapp 19.000 e-Autos.

Bildquelle: CONEBI-Report, S. 24

 

____________________________________________________________

E-Bikes und Pedelecs – Hype oder echter Beitrag zum Klimaschutz?

 

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 19 Uhr

KUNSTRAUM DRESDEN, Schützenplatz 1, 01067 Dresden

Referent: Jörg Schindler

In Kooperation mit Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH

 

Eintritt frei

 

Der Begriff "Aktive Mobilität" meint Radfahren und Zufußgehen und ist – als Beitrag zu den UN-Nachhaltigkeitszielen – fester Baustein in der "Mobilitätspyramide". In einer Mischform mit der "Passiven Mobilität" erfreut sich insbesondere das elektrische Fahrrad, meist "E-Bike" oder auch "Pedelec" genannt, seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit. 

Im Jahr 2015 wurden laut einem Bericht des Verbandes der europäischen Fahrradindustrie (CONEBI) fast 1,36 Millionen E-Bikes in Europa verkauft. Davon allein rund 40% in Deutschland. In den Niederlanden war jedes vierte verkaufte Fahrrad eines mit Elektromotor.
Und der Trend geht steil bergauf. In diesem Jahr rechnet die Branche in Deutschland erneut mit einem 5%-igen Zuwachs. Im Gegensatz zum Elektro-Auto verkaufen sich Elektrofahrräder ganz ohne subventionelle Anreize.

Doch welchen reellen Nutzen bringen E-Bikes oder Pedelecs wirklich im Hinblick auf eine nachhaltige und klimafreundliche Mobilität?

Im Rahmen der UN-Day-Aktionswoche vom 24. – 28. Oktober 2016 beantwortet Jörg Schindler diese Frage in seinem Vortrag E-Bikes und Pedelecs – Hype oder echter Beitrag zum Klimaschutz? Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion.

 

Bronze Rad_2.jpg
Das E-Bike – Verbindung von aktiver und passiver Mobilität (Foto: Pixabay)

 

Zum Referenten

Jörg Schindler war langjähriger Geschäftsführer der LBST (Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH) und ist Vorstandsmitglied im ASPO Deutschland e.V. (Association for the Study of Peak Oil and Gas) sowie Mitglied im Netzwerk „Scientists for Cycling (S4C)“ in der ECF (European Cyclists' Federation).
Er ist Mitautor des Artikels "Die Mobilitätspyramide".
 

 

grafik_mobilitätspyramide_ingrid schorn_netzwerk slowmotion.jpg
Mobilitätspyramide (Grafik: Ingrid Schorn/Netzwerk Slowmotion)

 


 

Kooperationspartner

Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
Büro Dresden
Schützengasse 16
01067 Dresden
Telefon: +49 (0)351 / 890 520-0
Telefax: +49 (0)351 / 890 520-1

E-Mail: reichelt(at)lbst.de

Kontakt

Europe Direct Informationszentrum (EDIC) Dresden
Schützengasse 16 – 18
01067 Dresden

Katharina Grzesik

Tel.: 0351/4 94 33 66
Fax: 0351/4 94 34 00
E-Mail: europe_direct(at)uzdresden.de

Sustainable Development Goals

Der 17 Nachhaltigkeitsziele und 169 Unterziele umfassende Katalog der Agenda 2030 wurde im Juli 2014 von der UNO‑Arbeitsgruppe (Open Working Group on Sustainable Development Goals) vorgelegt. Die Umsetzung der Ziele erfolgt auf nationaler Ebene.

Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie (Neuauflage 2016)

sdgs_logo_de_hochkant_300px.png