Fokus Syrien – Schmelztiegel der Religionen und Weltkulturgeschichte

„Fokus Syrien“ – Erfolgreicher Start des Veranstaltungszyklus „Länderreihe“

Mit der Auftaktveranstaltung „Fokus Syrien“ starteten wir am 3. Dezember gemeinsam mit dem Deutschen Hygiene-Museum erfolgreich in unsere „Länderreihe“, bei der die Herkunftsländer, der zu uns kommenden Flüchtlinge, thematisiert werden.

Mit 350 Besuchern war die Veranstaltung im Deutschen Hygiene-Museum ein voller Erfolg und wir freuen uns bereits auf die Fortsetzung der „Länderreihe“ mit dem Thema: „Fokus Ukraine – Die Krise als Chance“.

Wir hoffen auch für diesen Abend auf eine positive Resonanz.

 

DSCF4061_v2.jpg
Foto: Hendrik Blaukat

 

Syrien - erster Abend eines Veranstaltungszyklus zu Herkunftsländern von Flüchtlingen

Der Veranstaltungszyklus "Länderreihe" stellt die Länder und Regionen vor, aus denen ein Großteil der in Europa, Deutschland und Dresden ankommenden Flüchtlinge stammen. Zu Wort kommen Experten aus Kunst, Wissenschaft und Politik der jeweiligen Länder, in deren eigenen Biografien sich die vielfältigen Beziehungen zwischen ihrer Heimatkultur und europäischen Lebenswelten zeigt. Die Vortragsabende lassen uns so über das ins Gespräch kommen, was Herkunfts- und Aufnahmeländer der Flüchtlinge jenseits der aktuellen Krisenbewältigungen verbindet.

 

070310_IMG_5514_Syria-Krak-des-Chevaliers-Fortification_1200.jpg
Der Krak des Chevaliers war das Zentrum des Johanniterordens und wurde 2006 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Die Festung wurde im bisherigen Krieg schwer zerstört.

 

Programmablauf

6' / Pecha Kucha Syrien: Eine rasante, kaleidoskopartige Einführung zum Thema nach japanischer Art: 20 Folien a 20 Sekunden über das politisches System, Wirtschaft, Daten und Fakten zur Bevölkerung Syriens. Kristin Helberg nimmt die Teilnehmer mit auf diesem Parforce-Ritt und führt auch durch das weitere Programm des Abends.

Kristin Helberg studierte Politikwissenschaft und Journalistik in Hamburg und Barcelona. 2001 ging sie nach Damaskus, wo sie lange Zeit die einzige offiziell akkreditierte westliche Korrespondentin war. Bis 2008 berichtete sie von Syrien aus über die arabische und islamische Welt für die Hörfunkprogramme der ARD, den ORF und das Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Heute arbeitet sie als freie Journalistin und Nahostexpertin in Berlin.

 

20' / Kulturelle Facetten und historische Hintergründe Syriens: Von der Wiege der Religionen bis hin zum Dresdner Damaskuszimmer, die kulturellen Facetten Syriens reichen weit hinein in die heutige Zeit. Erklärt anhand mehrerer Beispiele von Biografien syrischer Künstlerinnen und Künstler. Larissa Bender

Frau Bender studierte Islamwissenschaft, Ethnologie, Soziologie, Kunstgeschichte in Köln und Berlin sowie die arabische Sprache in Damaskus, der Hauptstadt von Syrien, wo sie einige Jahre verbrachte. Heute lebt sie in Köln und arbeitet als Übersetzerin aus dem Arabischen, Journalistin, Moderatorin, Tutorin, Lektorin und Arabischdozentin.

 

070308_IMG_5140_Syria-Damascus-Old-Town-Souk-Hamediya_1200x.jpg
Buntes Markttreiben im überdachten Souk in Damaskus

 

20' / Fotografien Syrien - Begegnungen eines Reisenden: Florian Wizorek nimmt uns auf seine Syrienreise vor Ausbruch des Krieges im Jahr 2007 mit, die er ausführlich mit viel Witz und Ehrlichkeit in seinem Reise-Tagebuch online festhielt. Es entsteht eine bildhafte Annäherung an das Land und seine Menschen im Alltagsgeschehen. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es unter fwizorek.photo.

Herr Wizorek arbeitet im Controlling-Bereich eines großen Unternehmens und ist außerdem als freier Fotograf tätig. Er lebt in Berlin. Seine Schwerpunkte liegen in der Vulkanismus-, Natur-, Landschafts-, Reise- und Architekturfotografie. Er arbeitete u.a. für das ARD Hauptstadtstudio/Phoenix (TV), das Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, das Deutsche Museum (München) sowie Centre Georges Pompidou (Paris) als Teil einer Ausstellung und hatte einzelne Bildveröffentlichungen in GEO und  National Geographic.

 

20' / Familie und Gesellschaft im zerstörten Syrien: Die Familie als stabilisierender Faktor innerhalb der Gesellschaftsordnung garantiert die ersten Elemente der Herrschaft. Was sind die Veränderungen der Funktion, Struktur und Alltagsorganisation der syrischen Familie nach den Anfängen der Revolution bzw. dem Ausbruch des Krieges? Dr. Huda Zein

Dr. Huda Zein lebt seit über 20 Jahren in Deutschland und arbeitet als Dozentin am Orientalischen Seminar der Universität Köln. Als promovierte Soziologin und Islamwissenschaftlerin beschäftigt sie sich seit Jahren mit den gesellschaftlichen Strukturen im arabischen Raum und seit 2011 besonders mit den oppositionellen Kräften in ihrem Heimatland Syrien. Ihr besonderes Augenmerk gilt dabei der Rolle der Frau im Veränderungsprozess.

 

20' / Podiumsdiskussion mit Dr. Huda Zein, Larissa Bender, Florian Wizorek

Eine Diskussion und Erfahrungsaustausch der Vortragenden zum Thema Syrien in Verbindung zur Aktualität der politischen Situation.

Zum Ausklang Gespräch und Genuss. Wir  laden die Teilnehmer des Abends herzlich ein, sich nach den Vorträgen und der Diskussion an einem Tisch ihrer Wahl in die andiskutierten Themen zu vertiefen.  Verkostung  syrischen und lybischen Weins, alkoholfreie Getränke und heimisches Gebäck runden die Veranstaltung ab.

 

In Kooperation mit der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum Dresden, der ZEIT-Stiftung und dem Umweltzentrum Dresden e. V.

 

03. Dezember, Donnerstag, 19 Uhr, Eintritt: 3 €, Ermäßigungsberechtigte und Jahreskarteninhaber frei

 

Lageplan_DHMD.jpg
Augen auf! Die Veranstaltung findet NICHT im Umweltzentrum, sondern im Deutschen Hygiene-Museum Dresden am Lingnerplatz 1 statt.

 

 

Veranstaltungsfakten

"Fokus Syrien – Schmelztiegel der Religionen und Weltkulturgeschichte"

03. Dezember 2015, Donnerstag, 19 Uhr

Deutsches Hygiene-Museum Dresden
Lingnerplatz 1
01069 Dresden
Kontakt

Europe Direct Informationszentrum  (EDIC) Dresden
Schützengasse 16 – 18
01067 Dresden

Katharina Grzesik

Tel.: 0351/4 94 33 66
Fax: 0351/4 94 34 00
E-Mail: europe_direct(at)uzdresden.de