Urbanität & Vielfalt

Seltene heimische Wildpflanzen im Garten und auf dem Balkon – Biodiversität durch bürgerschaftliches Engagement

Sind Sie neugierig auf die Natur um Sie herum? Wollen Sie seltene Pflanzen in Ihrem Garten blühen sehen? Haben Sie Lust, praktisch etwas für die Natur zu tun? Dann können Sie ab Frühjahr 2018 Pflanzenpatin oder Pflanzenpate bei "Urbanität & Vielfalt" werden – in Ihrem Kleingarten, mit Ihrer Familie, mit Ihrer Schulklasse, in Ihrem Gemeinschaftsgarten oder auf Ihrem Balkon.

Das Projekt „Urbanität & Vielfalt“ bringt Mensch und Natur wieder etwas näher zusammen. Ziel des Projekts ist es, seltene Wildpflanzen in ihrem Bestand zu stärken - mit Ihrer Hilfe!

Werden Sie Teil des einzigartigen bundesweiten Projekts, welches von 2017 bis 2020 in Berlin/Potsdam, Dresden mit dem Landkreis Meißen und Marburg läuft und im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gefördert wird. Hier können Sie sich über das Gesamtprojekt informieren.

AKTUELL

Anlässlich des Langen Tags der StadtNatur fand in der Gärtnerei in der Umweltzentrums Außenstelle Friedrichstadt, Bremer Straße 18 ein U&V Themennachmittag mit anschließender Pflanzenausgabe statt. Auch Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen nutzte die Gelegenheit, Pflanzenpatin zu werden: Guter Heinrich, Färberkamille, Herzgespann, großer Wiesenknopf wachsen nun bis auf weiteres unter ihrer Obhut. Wollen Sie auch Pflanzenpat*in erden? 2019 geht es weiter!

 

DSCN9692_klein.jpg
Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen bei der Übernahme ihres Patenamts für Guten Heinrich, Färberkamille, Herzgespann, großen Wiesenknopf und Co.

Mitmachen

Sie können ganz einfach mitmachen: Als Bürger*innen Dresdens und des Landkreises Meißen übernehmen Sie die Patenschaft und Pflege für eine oder mehrere unserer 10 seltenen Wildpflanzenarten - in Ihrem eigenen Garten oder auf Ihrem Balkon. Unterstützung erhalten Sie dabei durch das Fachpersonal des Umweltzentrums Dresden. Mit den von Ihnen kultivierten Pflanzen oder dem gewonnenen Saatgut können wir die Bestände der seltenen einheimischen Wildpflanzen an ihren natürlichen Standorten wieder stärken. So leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung und Förderung der regionalen Vielfalt in Ihrer Stadt und im Umland und erleben Naturschutz zum Anfassen.

Mitmachen - Heute wird gepflanzt(3).png
Auf einen Blick: so funktioniert die Pflanzenpatenschaft

Zum Mitmachen bedarf es keiner Vorkenntnisse, wohl aber Lust am Gärtnern. Erforderlich sind Geduld für die Pflege, Neugier und Freude an den Pflanzen. Für Tipps und Fragen steht Ihnen unser Team jederzeit hilfreich zur Verfügung. Zu unseren Themenabenden erfahren Sie alles rund um unsere Projektpflanzen. Sie erhalten alle nötigen Informationen zu deren Pflege. Hier können Sie auch gemeinsam mit uns Ihren Anmeldebogen ausfüllen und somit Pflanzenpat*in werden. ACHTUNG: Wir können nur Patenschaften vergeben, wenn Sie bei einem der Themenabende waren. Nur so können die Pflanzen fachgerecht kultiviert werden.

Gauthier Saillard - UZ - Porträts und Arbeit 12.05.17 -17.jpg
Die Projektpflanzen werden liebevoll in unserer Gärtnerei aufgezogen.

 

Sprechstunden in der Gärtnerei
Hier stehen wir allen Pflanzenpat*innen gern beratend zur Seite und laden ein sich die Projektpflanzen auf den Schaubeeten anzusehen.
04.06.   17:00-19:00
13.06.   13:00-16:00
02.07.   17:00-19:00
11.07.   13:00-16:00
06.08.   17:00-19:00
Umweltzentrum Dresden, Außenstelle Friedrichstadt/Äußerer Matthäusfriedhof, Bremer Straße 18, 01067 Dresden
Projektablauf
Das Projekt läuft von 2017 bis 2020.

2017 - Ab jetzt finden erste Infoveranstaltungen in Dresden statt, unsere Mitarbeiter*innen sammeln in genehmigten Gebieten Saatgut zur Vermehrung der Pflanzen und vermehren diese in der Gärtnerei. Weiter werden die Schauflächen in Dresden vorbereitet. Sie können sich schon jetzt in unseren Newsletter eintragen lassen und so immer auf dem Laufenden bleiben.
2018 - Ab dem Frühjahr können Sie Pflanzenpatin oder Pflanzenpate werden. Dazu gibt es Themenabende und Sie können ab Mitte Mai Ihre Jungpflanzen abholen. Mit vielfältigen Veranstaltungen stimmen wir Sie auf das Thema ein.
2018 - Über das Jahr hegen und pflegen Sie die Pflanzen in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon und beobachten die Entwicklung. Die Pflanzen oder das Saatgut geben Sie später wieder an das Umweltzentrum zurück.
2019 - Auch in diesem Frühjahr können Sie bei uns Projektpflanzen erhalten. Wir bieten weiterhin spannende Veranstaltungen an, sowie Tipps für den Umgang mit  Ihren Patenpflanzen.
2019 - Im Herbst bringen Sie uns Pflanzen/Saatgut zurück. Mit Hilfe unserer Fachkräfte werden die Pflanzen ab jetzt wieder in Abstimmung mit den zuständigen Naturschutzbehörden an ausgewählten Standorten ausgebracht, um vor Ort den Bestand zu stärken.
2020 - Das Projekt endet mit einer Abschlussveranstaltung und Austausch über mögliche weitere Schritte.

Auf unseren Schauflächen, bei Veranstaltungen, an unseren Infoständen und bei Exkursionen bieten wir Ihnen viele interessante Informationen zum Thema biologische Vielfalt an. In Filmen, Broschüren und anderen medialen Beiträgen veranschaulichen wir größere Zusammenhänge auf leichte und unterhaltsame Weise. Sie werden einmal mehr sehen: Die Natur in all ihrer Vielfalt ist faszinierend und wunderschön und diese Schönheit können wir gemeinsam bewahren.

Wollen Sie mehr über das Projekt erfahren? Dann kontaktieren Sie uns. Weitere Materialien sind in Arbeit. Sie können sich über unseren Kontakt gern für den Newsletter anmelden, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Newsletterarchiv

Willkommensnewsletter

Januarnewsletter

Februarnewsletter

Märznewsletter

 

 

Projekt im Bundesprogramm
Ansprechpartnerinnen

Angela Kühne (Fachliches)

Eva Gruhl (Koordination und ÖA)

Telefon: 0351/4943521

Email: uv@uzdresden.de

Hier können Sie sich für unseren Newsletter anmelden.

 
Gefördert durch
Projektpartner
Hier geht's zum Gesamtprojekt:
Downloads
Sustainable Development Goals
Nr. 15 Schutz der Landökosysteme

Ziele nachhaltiger Entwicklung

Die Ziele nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) sind politische Zielsetzungen der Vereinten Nationen (UN). Sie dienen der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene und gelten seit dem 1. Januar 2016 mit einer Laufzeit von 15 Jahren (bis 2030) für alle Staaten der Welt.

Nr. 15 Schutz der Landökosysteme - Life on land

Landökosysteme schützen, wiederherstellen und ihre nachhaltige Nutzung fördern, Wälder nachhaltig bewirtschaften, Wüstenbildung bekämpfen, Bodenverschlechterung stoppen und umkehren und den Biodiversitätsverlust stoppen

LESENSWERT