Umweltbildung! Aber wie?

Zurück zu den Quellen mit "ad fontes"!

Niemand stellt ernsthaft den Sinn einer Erziehung zum sorgsamen Umgang mit unserer Umwelt in Frage. Umweltbildung ist heute Standard und seit mindestens 27 Jahren "Kerngeschäft" des Umweltzentrums Dresden. Dennoch hat sich vieles geändert und die Frage nach einem generellen Umgang, alten und neuen Zielgruppen und zeitgemäßen methodischen Ansätzen steht im Mittelpunkt des Erfahrungsaustausches tschechischer und deutscher Umweltbildner*innen. Dazu arbeiten wir mit unseren Partnern aus Deutschland, dem Erzgebirgsverein aus Annaberg-Buchholz und DOMINO Soziale Projekte aus Zittau zusammen sowie der "Oparno-Mühle", die Mitglied im Verband Asociace TOM ČR ist.

Entwickelt werden von uns Angebote zu den Themen Wasser und Verwandlungen für Schüler*innen und Familien aus Deutschland und Tschechien.

Beim Thema Wasser geht es z. B. um das Kennenlernen der Fauna und Flora am und im Bach, die Bestimmung von biotischen und abiotischen Faktoren und der Gewässergüte. Weiterhin werden Experimente entwickelt, die den physikalischen und chemischen Eigenschaften von Wasser nachspüren und es wird Wasser als Politikum zum Thema gemacht. In einem weiteren Teil steht die künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema Wasser im Mittelpunkt. Dabei finden die gewonnen naturwissenschaftlichen Erkenntnisse bei der Farbherstellung Anwendung und es können handwerkliche Fähigkeiten bei der bildnerischen Umsetzung erworben werden. 

Internationale Kultur, Mythen und Riten rund um die Maskenherstellung sind Inhalt beim Thema Verwandlungen.  Neben Geschichten zum Ursprung und den Anlässen für die Maskenherstellung werden selber Masken aus verschiedenen Materialien und mit unterschiedlichen Techniken hergestellt.

Sagen und Geschichten rund um die Mühle sind Ausgangspunkt für die Herstellung von Handpuppen, gedacht vor allem für Familien mit kleineren Kindern. Vom Kopf bis zur Kleidung werden die Figuren selber hergestellt und im Spiel erprobt.

Ort der Erprobung dieser zukünftigen Angebote ist die Oparno-Mühle im Böhmischen Mittelgebirge, im Wopparner Tal unweit der Gemeinden Velemín und Chotiměř bei Lovosice in einem für Ausflüge (Burgruine Oparno) und längere Wanderungen (Berg Lovos oder die Kaiserliche Treppe) geeigneten Gebiet. Sie wurde bereits umfangreich saniert und erweitert mit "ad fontes" künftig ihr Angebot mit kulturellen und vor allem umweltorientierten Veranstaltungen und für vielfältige Zielgruppen.

Ad fontes ist ein deutsch-tschechisches Projekt im Rahmen des Programms Interreg V A „Ahoj sousede - Hallo Nachbar“ der Europäischen Union, gefördert durch den Fonds für regionale Entwicklung.

 

Mit freundlicher Unterstützung durch
Ansprechpartner

Umweltzentrum Dresden e.V.
Schützengasse 16-18
01067 Dresden

Birgit Pätzold, Bettina Bauer – Projektorganisation

Tel.: 0351 4 94 35 03
Fax.: 0351 4 94 34 40

E-Mail: bettina.bauer@uzdresden.de

Projektpartner

Asociace Tom: http://www.a-tom.cz/
Erzgebirgsverein: http://www.erzgebirgsverein.de/
Haus Domino, Soziale Projekte Zittau e.V.:http://www.domino-camp.de/k_1/index_1.htm